Wir bieten Ihnen Kaltfließpressteile aus Stahl. Die glatten, präzisen Oberflächen der Bauteile fordern keinen oder nur einen geringen Bearbeitungsaufwand.

Das Ausgangsmaterial sind gesägte Stangenabschnitte, Scheiben oder Presslinge. Diese Einsatzstücke werden zumeist in symmetrische Bauteile unter hohem Druck umgeformt. Im Prinzip presst ein Stempel das Teil in einer Matrize in die endgültige Form. Es werden sowohl Hohlkörper als auch Vollkörper produziert.

Als Werkstoffe eignen sich Einsatzstähle, Vergütungsstähle mit geringen Legierungsbestandteilen aber auch weiche korrosionsbeständige Stähle wie X10Cr13 oder X5CrNi18 9. Gut verarbeiten lassen sich Stähle mit niedriger Streckgrenze, hohem Formänderungsvermögen und flacher Fließkurve. Durch die plastische Verformung erfolgt eine Verfestigung des Materials. Gegebenenfalls ist eine Zwischenglühung zur Rekristallisation erforderlich.

Anwendungsbeispiele: Schrauben, Muttern, Hebel, Zahnräder, Genauigkeiten sind bauteilabhängig zwischen IT 11 bis IT 7. Die Oberflächengüten liegen zwischen Ra = 0,5 bis 4.