Freiformschmieden

Beim Freiformschmieden gestaltet der Schmied das Bauteil mit Hämmern oder Pressen. Die entscheidenden Vorteile sind eine Verdichtung des Gefüges, die Erzielung eines Faserverlaufs wie auch die Reduzierung der Bearbeitungskosten durch Spanen im Gegensatz zur Herstellung aus dem Vollen.

Hydraulische Pressen kneten den Werkstoff bis ins Innere durch und verdichten den Werkstoff gleichmässig. Kleinere Bauteile werden unter Lufthämmer geschmiedet. Wir konzentrieren uns auf das Schmieden von niedriglegiertem und mittellegiertem Stahl. Hochreine Stahllegierungen sind für Schiffswellen, Kaltwalzen, usw. verfügbar. Aktuell können maximale Blockgewichte bis 150 Tonnen eingesetzt werden. Die erreichbaren Längen betragen 18 m. Geschmiedete Stäbe mit Rund- oder Vierkant-Querschnitten sind von 16 mm bis 800 mm verfügbar.

Gemäss Bestellung werden die Teile vorgedreht oder fertig gedreht und mit Ultraschall geprüft.

Abnahmeprüfungen erfolgen durch unsere Prüfingenieure bzw. durch – vom Kunden vorgeschriebene - Klassifikationsgesellschaften.